SMSMap: Ein Ersatz für SMS Network Trace (Netzwerkablaufverfolgung)

Mit dem SMS Network Trace Tool konnte man ein Netzwerkdiagramm für einen ausgewählten Standort oder ein ausgewähltes Standortsystem erstellen. Mit SMS 2003 SP2 wurde das Tool, dass in der deutschen Version “Netzwerkablaufverfolgung” hieß, jedoch leider entfernt. Mit SMSMap steht nun ein möglicher Ersatz zur Verfügung.

Bevor Ihr es aber ausprobiert lohnt noch einmal der Blick zurück: Im SMS Network Trace Tool hat man unter den Sitesystems sinnvollerweise den Siteserver ausgewählt, um dann im Diagramm alle mit dem Siteserver verbundenen Sitesystems inklusive einer Beschreibung der Sitesystemrollen zu sehen. Darüberhinaus wurden auch IP-Subnetze, IP-Adressen und Router angezeigt. Der Ausdruck war einigermaßen anständig zu Dokumentationszwecken zu gebrauchen. Nebenbei konnte das Tool auch noch alle Systeme anpingen und die SMS-Komponenten abfragen. Microsoft hat es wohl entfernt, da es nicht so tolle Sachen machen konnte, wie man sich ursprünglich mal vorgestellt hatte. Es war vielmehr nur in kleineren Umgebungen zu gebrauchen.

In meinen Schulungen zu SMS 2.0 (da gab es das Tool auch schon) habe ich immer erzählt, dass Microsoft hier ursprünglich plante, ein mächtigeres Werkzeug einzubauen, mit der man die gesamte Hierarchie auf einen Blick sehen und überprüfen kann, inklusive Clients und so. Aber da kam dann der Hersteller von Server Hardware mit zwei Buchstaben und sagte, “lieber Bill, wenn Du so ein Tool da einbaust, wie wir es schon gut verkaufen (das hieß “OpenView” oder so ähnlich…), dann liefern wir keine Server mehr mit vorinstalliertem Windows NT Server aus”. Da sagte Bill, “na gut, dann lassen wir mal das besser”. Kurz vor Release von SMS 2.0 sagte der Hardware Produzent mit den zwei Buchstaben zwar, “ach egal, bau es ein”, aber da war es Bill zu spät und diese rudimentäre Version von dem viel größer geplanten SMS Network Trace ist halt drin geblieben. Woher ich diese Story habe, weiß ich nicht mehr, und es könnte auch ein Gerücht sein. Sicherlich hat Microsoft mit dem MOM/SCOM nun ein Tool was irgendwann ähnliches leisten soll. Konsequent also, dass das nicht mehr so dolle SMS Network Trace rausflog. MOM/SCOM kann zwar Diagramme zeichnen, aber was da für SMS rauskommt, ist noch nicht für Dokumentationszwecke geeignet.

So hat sich Jeff Tondt von Microsoft hingesetzt und ein Tool namens “SMSMap” programmiert, dass mit Hilfe von Microsoft Visio 2003 oder 2007 ein Diagramm zeichnen kann. Zusätzlich werden die Servernamen und Standortsystemrollen angezeigt. Der Quellcode ist öffentlich verfügbar, jeder kann es also auf seine Bedürfnisse zuschneiden.

Hier geht es zum Artikel und Download von SMSMap. Die EXE muss per Doppelklick entpackt werden. Dann ist das Setup aus dem Ordner “UtilitySpotlightSMSMapSetupRelease” auszuführen.
Eine neuere Version der SMSMap.exe gibt es hier. Diese ist im Ordner “C:ProgrammeMicrosoftSMSMap” auszutauschen.

Update: Es gibt nun eine von Jeff Tondt betriebene Website, auf der stets neue Versionen zu finden sind.

Kommentarfunktion ist deaktiviert